Neuer Titel der Reihe Quartiersforschung: “Die Stadt der kurzen Wege”

Die Stadt der kurzen Wege: Alltags- und Wohnmobilität in Berliner Stadtquartieren

Herausgegeben von Franz-Josef Kemper, Elmar Kulke und Marlies Schulz

Mit Beiträgen von: Dirk Gebhardt, Martina Joos, Franz-Josef Kemper, Elmar Kulke, Niklas Martin und Marlies Schulz

Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: Springer VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
Auflage: 2012 (7. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3531193821
ISBN-13: 978-3531193823

 

Buchinformation

Eine kompakte und funktional durchmischte Stadt wird als urbanes Modell wieder angestrebt und das Leitbild „Stadt der kurzen Wege“ ist ein Ausdruck dieses Ansatzes. Die Motivation für die Entwicklung des Leitbildes hängt eng mit Raumstrukturen, die in der Suburbanisierungsphase entstanden sind, und ihren Effekten (z.B. Flächenverbrauch, Anstieg von Verkehrs- und Umweltbelastungen) zusammen. Die Beiträge untersuchen Alltagsmobilität in den Bereichen Einkaufen, Freizeit, Wohnumfeld und Wohnmobilität in unterschiedlichen Quartierstypen Berlins. Auf der Basis umfangreicher quantitativer und qualitativer Befragungen wird untersucht, inwiefern das Mobilitätsverhalten der Bewohner mit dem Planungsleitbild einer Stadt der kurzen Wege konform geht.

Link zu amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.